Set #2

Das Set #2 setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen (von oben nach unten):

1. 2x Marshall TSL 100
2. FURMAN PL-PRO/E II
3. Korg DTR-1000 Digital Tuner
4. Sennheiser EW300
5. VOODOO LAB GCX Guitar Audio Switcher
6. BOSS GX-700
7. TC Electronic G-Force
8. TC Electronic G-Major
9. Rocktron Hush IIc
10. Marshall Power Brake
11. CryBaby WahWah (nicht abgebildet)
12. VOODOO LAB Ground Control Pro (nicht abgebildet)

Zwei Marshall TSL 100 Topteile zum Proberaum heizen - es soll schließlich ein kalter Winter bevor stehen ;-)
Nein, bleiben wir beim sachlichen Teil. Beide Marshall haben 3 Kanäle, allerdings nutze ich lediglich eine Vorstufe, beim 2. Top wird nur die Endstufe genutzt (hat auch den Vorteil bei defekt einer Vorstufe oder Kanalumschaltung - einfach umstecken). Die Endstufen werden in Stereo angefahren, allerdings vom G-Force aus d.h. wir nutzen keinen parallelen Einschleifweg wie beim 'Bluesy Lucy'-Set sondern einen seriellen. Die Master-Lautstärke wird vom G-Force gesteuert, die Kanal-Lautstärke und die Klangregelung erfolgen durch die Vorstufe des ersten Top.

An meinem FURMAN hängt so ziemlich alles Strommäßig dran. Das Teil nimmt mir Spannungspitzen des Stromnetzes ab und filtert nebenbei noch Störfrequenzen aus dem Netz. Macht auf jeden Fall bei teuren Effekt-Racks Sinn, denn die Effekte mögen es nicht, wenn sie mal einen kleinen Netzschub zu bekommen.

Auf den Korg Tuner und den Sennheiser EW300 muss ich nicht näher eingehen.

Der GCX ist ein feines Teil. Er macht es möglich die einzelnen Effektgeräte in beliebiger Reihenfolge per Midi zu schalten. Somit hat man alle nur erdenklichen Sound-Möglichkeiten. Nebenbei können auch noch die Kanalumschaltung der Amps und die Mute-Schaltung des Tuners erfolgen. Als kleinen Zusatz besitzt der GCX zwei Anschlüsse an der Front die ich zum Einschleifen des CryBaby nutze (somit bleiben nur die Kabel sichtbar die von und zum CryBaby gehen).

Das GX-700, wie schon in meinem anderen Set erwähnt, hat die üblichen Bodentreter von BOSS in sich. Ich nutze das Gerät auch hier ausschließlich vor dem Amp.

Das Herzstück meines Racks ist das G-Force. Es ist für das Ansteuern der beiden Endstufen zuständig und verteilt das Signal Stereo. Die Effekte sind in Programm-Gruppen abgespeichert und können wahlweise einzeln aktiviert oder deaktiviert werden. Ich nutze überwiegend den Harmonizer, Hall, Delay , Chorus, EQ, NoiseGate, Compressor und den Booster.

Als Gegenstück zum G-Force nutze ich das G-Major überwiegend vor dem Preamp für spezielle Sound-Effekte. Es ist im Normalfall nach dem GX-700 geschaltet. Delay, Chorus, Flanger und Phaser sind die Haupteffekte die ich in diesem Gerät nutze, wobei ich alle Parameter dynamisch mit dem FCB1010 steuern kann.

Um auch nach den ganzen Effekten einen fast Rauscharmen Sound zu bekommen habe ich das Hush IIcx vor die Endstufen gehängt. So ein altes Teil kann Wunder bewirken.

Den Marshall Power Brake nutze ich fast ausschließlich für Aufnahmezwecke oder wenn ich im Livebetrieb nur eine Box nutze und über die PA Stereo gefahren werden soll; Ansonsten nehme ich ein Audix D3 für jede Box.

Das CryBaby bedarf keiner Erklärung.

Mit dem FCB1010 steuere ich die ganzen Kisten. Durch die zwei Pedale habe ich die Möglichkeit die wichtigsten Parameter meiner Effekte dynamisch zu steuern. Die Programmierung habe ich so angeordnet, dass ich mit den Tastern 1-4 grundsätzlich nur Programme wechsle. Taste 5 hebt bzw. senkt mir die Lautstärke wobei Taste 10 alle Geräte auf Mute schaltet. Die Tasten 6-9 sind mit Einzeleffekten für das jeweilige Programm belegt z.B. Taste 8 für den Harmonizer etc.
Mit diesem Teil hat man jede Menge veränderbarer Variablen - ich finde es einfach nur klasse.

So das war’s erst mal.